bus-werbung-banner1.jpg


Was für eine Überraschung! Das hatte kaum einer erwartet, vor allem nicht die Konkurrenz. Die neu zusammengeführte Formation in der R’n’Roll Sparte ‚Nordic Revolution‘ des Flensburger Tanzclubs machte auf sich aufmerksam und setzte ein deutliches Ausrufezeichen.

 18 junge Mädchen und Frauen waren auf den Punkt genau vorbereitet auf das große Event, nämlich die Deutschen Meisterschaften im Rock’n’Roll, speziell die Ladies-Master Formationen, in Bochum. Unter der erfolgreichen Leitung ihres Trainers Maximilian Möhl brachte die Truppe eine rundherum gelungene Darbietung auf die Fläche. Von insgesamt neun Formationen schafften es die ‚United Ladys‘ auf Anhieb sich für das Finale zu qualifizieren. Auch die nächste Konkurrenz aus Flensburg, die „Survivors“ von den „Flying Saucers“ schafften den Sprung ins Finale und lagen anfangs knapp vor den United Ladys. Im Finale musste also noch einmal nachgelegt werden, wollte man die heimische Konkurrenz besiegen und sich in der Rangliste vom 6. Platz nach oben arbeiten. Die Motivation war also groß. Das erste Ziel wurde nach einer gelungenen Darbietung knapp, aber doch deutlich erreicht. Die „Survivors“ waren erst auf der Fläche, legten also vor, und die „United Ladys“ setzten danach alles auf eine Karte und erreichten ihr Ziel. Zwischenzeitlich standen sie sogar auf Platz 1, aber dann folgten noch drei weitere Formationen, und so wurde es am Ende der dritte Platz!  Aber damit war die Überraschung gelungen. Die United Ladys sind landesweit die beste Formation in Schleswig-Holstein und somit bestens vorbereitet für die Weltmeisterschaften im Mai 2023 in Budapest. Eine weitere große Herausforderung!

United Ladys1

 

Die Endveranstaltung der Breitensport-Trophy fand in diesem Jahr in unserem Saal im Flensburger Tanzclub statt, eine in jeder Hinsicht gelungene Veranstaltung, mit einem gut aufgelegtem Publikum und hochmotivierten Tanzpaaren. Einziger Wermutstropfen: Viele Paare, die bei der letzten Veranstaltung noch dabei waren, konnten wir dieses Mal leider nicht begrüßen.

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind nach wie vor zu spüren. So waren leider bei der Endveranstaltung auch nur Paare von insgesamt vier Vereinen am Start. Und Standard Ü50 und Latein Ü50 musste mangels Beteiligung leider ausfallen. Die wenigen Paare, die aber dabei waren, gaben allerdings ihr Bestes, und so war es am Ende doch eine sehr schöne Veranstaltung, die die Hoffnung auf ein noch besseres nächstes Jahr aufkeimen lässt. Die Ausrichtenden vom Verein waren jedenfalls mit der Stimmung sehr zufrieden und die viele Arbeit im Vorfeld hatte sich gelohnt.

Hier nun das Gesamtergebnis der Breitensport-Trophy 2022.

Standard 18-30:

1. Aaron Roß, Anneke Haarmann (Flensburger TC)
2. Finn Teegen, Katharina Witt (UniTanzenKiel)
3. Cornelius Brütt, Claudia Machado (GWC des PSV Kiel)

Breitensport 2022

Standard 31-50:

1. Finn Teegen, Katharina Witt
2. Jessica Höhne, Katharina Rehm (UniTanzenKiel)
3. Maik und Carina Rau (Flensburger TC)

Latein 18-30:

1. Aaron Roß, Anneke Haarmann
2. Finn Teegen, Katharina Witt
3. Cornelius Brütt, Claudia Machado

Latein 31-50

1. Finn Teegen, Katharina Witt
2. Jessica Höhne, Katharina Rehm
3. Martin Franz, Nicole Rister (UniTanzenKiel)

Wiener Walzer

1. Finn Teegen, Katharina Witt
2. Martin Franz, Regine Böttcher (UniTanzenKiel)
3. Jessica Höhne, Claudia Machado

Discofox

1. Martin Franz, Nicole Rister
2. Finn Teegen, Katharina Witt
3. Maik Rau, Carina Rau
3. Martin und Gonda Schreiber (Flensburger TC)
3. Nils Pöhlmann, Luise Benter (UniTanzenKiel)

Trophysieger2

Sie sind auf der Erfolgsspur! Das Zwillingspaar aus DK, Max und Mille Carstens, war auch am letzten Wochenende (15.10.) wieder in Norderstedt. Dieses Mal gingen sie beim Creativ Norderstedt anlässlich des 20. Jugendtages dort an den Start, und wieder mussten sie in der Jun. II B Klasse Latein antreten, obwohl sie eigentlich noch in die Jun. I B gehören (altersbedingt). Im Standard Bereich gab es leider nicht genug Meldungen.

Vier Paare waren also beim Lateintanz am Start. Es wurden alle fünf Tänze gezeigt, und es gab offene Wertungen. Sie erhielten 20 von 25 Erstplatzierungen und gewannen somit deutlich vor den Paaren aus Hildesheim und Berlin. Ein toller Erfolg!

mille_und_max

Was für ein großartiger Erfolg für das jüngste Nachwuchspaar beim Flensburger Tanzclub! Das aus Dänemark stammende Zwillingspaar Max und Mille Carstens trainiert seit ein paar Jahren in Flensburg beim FTC. Die beiden zeigen eine starke Entwicklung sowohl im Standard- als auch im Lateinbereich. Am Wochenende nun waren die beiden beim TC Astoria in Norderstedt für den FTC am Start. Obwohl sie sich eigentlich noch in der Jun. I B befinden (altersbedingt, 12-13 und jünger) traten sie in der Jun. II B (14-15 und jünger) an, da die jüngere Startklasse leider ausfallen musste. Eine große Herausforderung!

Vier Paare gingen in der Jun. II B an den Start. Es wurden alle fünf Lateintänze getanzt, erst ein ‚General-Look‘ und dann das Finale. Unsere beiden Zwillinge konnten von Beginn an die Wertungsrichter überzeugen. Sie erhielten von den 25 möglichen Erstplatzierungen 22. Damit war der Sieg ganz klar und die beiden freuten sich über ihre Urkunde. Ein vielversprechendes Ergebnis und wir sind gespannt, wie es mit den beiden weiter geht.

1022 siegerehrung max mille

1022 max mille urkunde

Unser langjähriges Clubmitglied Wolfgang Schönbeck wurde am 22. September diesen Jahres für sein über die Maßen großes ehrenamtliches Engagement im FTC von der Firma Queisser ausgezeichnet. Wir gratulieren ihm dazu von Herzen und bedanken uns für seine immer noch währende tatkräftige Unterstützung.

Wolfgang ist seit über 44 Jahren in unserem Club Mitglied. Als er und seine Frau Hanne aus gesundheitlichen Gründen das Turniertanzen aufgeben mussten, war dies aber nicht das Ende. Ganz im Gegenteil. Wolfgang war lange Zeit 1. Vorsitzenden im FTC und brachte diesen finanziell wieder auf einen guten Weg. Das war ein hartes Stück Arbeit.

Auch als Saalwart fungierte Wolfgang. Nebenbei war er als Wertungsrichter und auch Tanzsportrainer beschäftigt, organisierte und leitete Turniere und Breitensportwettbewerbe.

Seit 2002 sind er und Hanne sogar Rollstuhltanzwertungsrichter, eine nicht nur physisch sondern auch manchmal psychisch herausfordernde Aufgabe.

Einige Jahre führte Wolfgang auch eine Tanzgruppe für an Parkinson Erkrankte. Leider sind inzwischen die Mitglieder verstorben, sodass diese Gruppe aufgelöst wurde.

Unsere Tanzteerunde, die nun ebenfalls viele Jahre besteht und für alle offen ist, führt Wolfgang immer noch an und hat auch für jüngere Tänzer immer noch wertvolle Tipps parat.

Auf meine Frage, ob Wolfgang noch andere Ehrenämter außerhalb des FTC hätte, kam im Gespräch so ganz nebenbei heraus, dass er auch in der Alten Kupfermühle Führungen macht.

Hut ab vor solch hohem Engagement, bei dem er natürlich auch stets von Ehefrau Hanne unterstützt wird. Wolfgang: „Gemeinsame Interessen schaffen Gemeinsamkeiten.“

geschrieben anhand eines Interviews von

Andrea Hufenbach

P1070516 2

P1070518

Am Sonntag, den 4. September 2022 fanden im wunderschönen Saal des HSV-Tanzsport Norderstedt die gemeinsamen Landesmeisterschaften der 4 Nordverbände statt.

In der Senioren III C haben sowohl Heiko und Sabine Dotschadis als auch Hanno und Susanne Lausen getanzt. In einer spannenden Vorrunde von 9 Paaren, knapp am Finale vorbei ertanzten sich Heiko und Sabine den 7. Platz in der Gesamtwertung und wurden damit Dritter in der Landesmeisterschaft für Schleswig-Holstein.

Hanno und Susanne ertanzten mit Erfolg einen Platz im Finale und belegten den 3. Platz in der Gesamtwertung. Damit sind sie Landesmeister von Schleswig-Holstein und mit dieser Platzierung in die B-Klasse aufgestiegen  -  Herzlichen Glückwunsch.

Den Sieg in der Gesamtwertung für die Senioren III C ertanzte sich das Paar Volker Rose und Beate Dieder vom TSC Casino Oberalster, Hamburg.

Aber es ging noch weiter. In der B-Klasse erreichten Hanno und Susanne das Semifinale und belegten von 14 Paaren einen erfolgreichen 10. Platz.

Ein erfolgreicher Tag für die Flensburger Paare.

20220904glm sen3 sieger gesamt

Platzierungen von links nach rechts:

Volker Rose / Beate Dieder – TSC Casino Oberalster – Platz 1

Klaus Peter Schoeneberg / Carmen Bücker Schoeneberg – TSA d. TSV Glinde 1930 – Platz 2

Hanno Lausen / Susanne Lausen – Flensburger TC – Platz 3

Karsten Wegner / Heidrun Wegner Bröse – TSC Rot-Gold Schönkirchen – Platz 4

Elmar Schwarz /Susanne Riedel – TSA d. TSV Glinde 1930 – Platz 5

Boris von Essen / Petra von Essen – TTC Atlantic Hamburg – Platz 6

 

20220904glm sen3 sieger tsh

Platzierungen TSH von links nach rechts:

Hanno Lausen / Susanne Lausen – Flensburger TC – Platz 1

Karsten Wegner / Heidrun Wegner Bröse – TSC Rot-Gold Schönkirchen – Platz 2

Heiko Dotschadis / Sabine Dotschadis – Flensburger TC – Platz 3

 

Die Sommerferien und auch die Sommerpause bei den Turnieren sind zu Ende und die ersten aktiven Paare waren schon wieder am Start.

Für den Flensburger Tanzclub waren Hanno und Susanne Lausen als erstes Paar unterwegs. Nach fleißigem Training hatten sich die beiden in Bad Bevensen zum Turnier in der Sen. III C Klasse gemeldet. 19 Paare aus ganz Deutschland waren am Start und für die beiden war es nach der Sommerpause echt aufregend. Trotz kleiner Anfangsprobleme konnten sie sich klar über Vorrunde und Semifinale bis ins Finale qualifizieren. Hier wurde es allerdings schwierig, denn die vorderen Plätze waren klar vergeben. Aber ein fünfter Platz in diesem großen Feld ist durchaus zufriedenstellend und lässt auf weitere Erfolge hoffen. Es siegte das Paar Feuerhahn/Glindemann aus Wolfsburg.

Hanno und Susanne Lausen Sen. III C

Am Wochenende fanden in Kiel nach zweijähriger Pause endlich wieder die Turniere für nahezu alle Seniorenklassen im Rahmen der Baltic-Seniors statt. Aufgrund der augenblicklichen Situation waren die Meldungen allerdings nicht so zahlreich wie erwartet und gewohnt. Daher wurde die Turnierstätte auch verlegt (das transportable Parkett für die Halle in Schönkirchen wäre viel zu teuer geworden). Der Verein „Tanzen-in-Kiel“ hatte sich dankenswerter Weise bereit erklärt, die Veranstaltung in den Vereinsräumlichkeiten auszutragen. Eine sehr gute Lösung! Es war reichlich Platz vorhanden und die Stimmung dort war auch sehr gut.

Für den Flensburger Tanzclub gingen Hanno und Susanne Lausen am Sonntag in der Sen. III C- Klasse an den Start. Ein kleines Startfeld von vier Paaren. Die beiden Lausens stellten von Beginn an klar, dass sie hier ganz oben stehen wollten. Das gelang ihnen auch. Sie gewannen das Turnier souverän mit vier Siegertänzen. Dadurch beflügelt nahmen die beiden auch die Möglichkeit wahr in der Sen. III B-Klasse mitzutanzen. Hier waren dann elf Paare aus ganz Deutschland am Start. Die beiden Lausens bewiesen ihre gute Form und qualifizierten sich klar für das Finale. Hier gab es einen spannenden Wettkampf um die mittleren Plätze. Am Ende standen aber Hanno und Susanne Lausen mit einem dritten Platz auf dem Treppchen. Gut gemacht!

Auch Eckhard und Heike Sarnow nahmen die Gelegenheit wahr für zwei Turnierstarts in der Nähe des heimischen Clubs.

Es begann am Samstag in der Sen. IV S Klasse mit acht Paaren aus ganz Deutschland. Die beiden qualifizierten sich mit 24 von 25 Kreuzen klar für das Finale. Am Ende landeten sie ganz knapp mit 2x 4. Platz und 3x 5. Platz auf Rang 5. Es siegten Axel und Sabine Hagemeister aus Reinbek vor dem Paar Wieschendorf aus Hamburg.

Am Sonntag ging es dann erneut an den Start. In der Sen. IV S Klasse hatten sich sieben Paare gemeldet. Wieder qualifizierten sich die beiden Sarnows klar für das Finale. Und wie am Tag zuvor ging es knapp am 5. Platz vorbei, obwohl mindestens drei Wertungsrichter sie auf Platz 5 und besser sahen, landeten sie am Ende doch auf Platz 6. Es siegten erneut Axel und Sabine Hagemeister.

(www.tanzen-in-sh.de/ergebnisse/2022/2022-06-18-19_BalticSenior/64-1906_ot_sen4sstd/index.htm)

 

Platz 3: Hanno und Suse

Hanno und Suse Baltic 22

Platz 5: Heike und Eckhard Sarnow

Heike und Eckhard Baltic 22

Platz 6: Heike und Eckhard Sarnow

Heike und Eckhard Sarnow Baltic 22

Im Frühjahr fielen noch viele Turniere und damit auch Landesmeisterschaften der Corona-Pandemie zum Opfer. Nun aber finden und fanden die gesetzten Ausweichtermine statt.

So gab es am Wochenende in Lübeck beim Club Concordia die GML aus allen fünf Nordländern für die Seniorengruppen Latein. Zunächst tanzten Heiko und Sabine Dotschadis in der Sen. III D. Die beiden konnten sich für das sechspaarige Finale qualifizieren und belegten am Ende damit einen guten 6. Platz von insgesamt acht Paaren.

Am Sonntag waren dann Thomas und Anja Mühlhausen gleich zweimal am Start. Zunächst tanzten die beiden in der Sen. II A Gruppe.  Bei insgesamt acht Paaren aus den beteiligten fünf Bundenländern qualifizierten sie sich klar für das Finale. Am Ende landeten sie auf Platz 5 und holten sich damit den Landesmeistertitel TSH in der Sen. II A Latein.

Anschließend ging es in der Sen. III A Latein Gruppe erneut an den Start. Hierzu hatten sich insgeamt sieben Paare aus den beteiligten Bundesländern gemeldet. Wieder qualifizierten sich Thomas und Anja Mühlhausen für das Finale und belegten am Ende einen guten vierten Platz. Damit holten sie sich auch den Landesmeistertitel TSH in dieser Gruppe. Herzliche Glückwünsche!

In Kiel fand am Wochenende das zweite Turnier um die Breitensport-Trophäe statt. Für den Flensburger Tanzclub waren dort Aaron Ross und Anneke Haarmann in der Altersgruppe 18-30 J am Start. Die beiden holten sich den Sieg, also Platz 1, im Latein Turnier, bei insgesamt vier Paaren. Und im Standard erreichten die beiden den dritten Platz von insgesamt neun Paaren.

Bei den GLM Four Nord in Glinde erreichten Eckhard und Heike Sarnow in der Sen. IV S Platz 4 im TSH Bereich und belegten Platz 13 im Gesamtturnier. Damit verpassten sie den Einzug ins Semifinale mit einem fehlenden Kreuz.

2022 lm tsh latein thomas anja

Nach drei Jahren Pause fanden nun endlich wieder Deutschlandpokal-Turniere statt. Coronabedingt waren diese großen Turnierveranstaltungen für 2020 und 2021 abgesagt worden. Auch in diesem Jahr wurde der ursprüngliche Termin vom März auf das letzte Maiwochenende verschoben und konnte nun in Klein-Nordende (Elmshorn) tatsächlich stattfinden. Die Beteiligung war allerdings deutlich geringer als vor drei Jahren, so jedenfalls in der Sen. IV S Klasse. Waren es vor drei Jahren noch 75 teilnehmende Paare, so waren es jetzt nur noch 41 Paare. Und es hat auch eine Verjüngung stattgefunden durch das altersbedingte Nachrücken aus der Sen. III Gruppe.

Für den Flensburger Tanzclub waren Eckhard und Heike Sarnow am Start. Leider reichte es nicht zur Qualifikation für die erste Zwischenrunde. Am Ende war es der geteilte 32.-34. Platz. Insgesamt waren die Nordländer „Four Nord“ nur schwach vertreten. Das Hamburger Paar Zinn belegte allerdings den 7. Platz in der 2. Zwischenrunde und das Paar Wieschendorf den 24. Platz in der 1. Zwischenrunde. Alle anderen acht Paare der „Four Nord“ schieden in der Vorrunde aus, so auch die amtierenden Landesmeister der Four Nord, Axel und Sabine Hagemeister.

Das Siegerpaar Rainer und Astrid Quenzel kam jedoch auch aus dem Norden, allerdings aus Niedersachsen, genauer aus Hannover.

Am Sonntag ging es dann in der Sen. III Kombination (Standard und Latein) um den Pokal. Hier waren insgesamt elf Paare am Start. Für den Flensburger Tanzclub waren Thomas und Anja Mühlhausen mit dabei. Nach einer Vorrunde in beiden Sektionen ging es direkt zum Finale. Den Pokal holte sich das Paar Rolf und Iris Pernat aus Saarlouis. Die beiden Mühlhausens belegten am Ende den zehnten Platz